3.2 Bedeutung

Wer sind Young Carers?


Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die regelmässig und massgeblich Verantwortung für die Betreuung und Pflege einer nahestehenden Person übernehmen, werden international als Young Carers bezeichnet.1

     Young Carers sind ein globales Phänomen. In Grossbritannien wird ihre Situation bereits seit Anfang der 90er-Jahre erforscht, für viele andere Länder liegen noch keine verlässlichen Zahlen vor (Leu & Becker, 2017a, 2017b). In Ländern, in denen bereits Studien durchgeführt wurden, liegt der Anteil von Young Carers bei zwei bis acht Prozent. Bei den betreuenden jungen Erwachsenen liegt der Wert höher, teilweise bis zu knapp 30% (eine Übersicht bieten: Leu & Becker, 2019).

     Die Ergebnisse der ersten repräsentativen Erhebung für die Schweiz aus dem Jahr 2017 zeigten, dass 7,9% der befragten 3991 Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 15 Jahren Betreuungs- und/oder Pflegeaufgaben übernehmen. Hochgerechnet auf die schweizerische Bevölkerung entspricht dies rund 38 400 Menschen in dieser Altersgruppe (Leu et al., 2019). In Deutschland ergab eine Befragung von 1005 Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren (Lux & Eggert, 2017) eine Häufigkeit von 5,1% Young Carers, in Österreich bei 7403 Kindern und Jugendlichen zwischen 5 und 18 Jahren 4,5% (Cupal et al., 2014). Mädchen übernehmen tendenziell häufiger eine Unterstützungsrolle als Jungen (Leu et al., 2019; Nagl-Cupal et al., 2014; Sempik & Becker, 2013), und dies zunehmend mit steigendem Alter (Otto et al., 2019; Cass et al., 2011; Dearden & Becker, 2004).
 

Welche Aufgaben übernehmen sie und für wen?


Die Aufgaben, welche Young Carers übernehmen, sind unterschiedlich und richten sich nach Art und Verlauf der Erkrankung oder Beeinträchtigung und danach, ob weitere Personen ebenfalls Unterstützung leisten können (Leu et al., 2018b). Young Carers leisten in der Schweiz häufig emotionale, betreuerische und pflegerische Unterstützung sowie Hilfe im Haushalt. So sind sie z. B. für die Kommunikation mit Fachpersonen zuständig (Leu et al., 2018b).

     Die betreute Person ist oftmals ein Elternteil, kann aber auch ein Geschwister, ein Grosselternteil oder eine andere nahestehende Person mit einer körperlichen, ­psychischen oder kognitiven Beeinträchtigung sein (Frech et al., 2019; Leu et al., 2019, Lloyd, 2013, Nagl-Cupal et al., 2014).


Young Carers leisten in der Schweiz häufig emotionale, betreuerische und pflegerische Unterstützung sowie Hilfe im Haushalt.
 

Gründe und Umfang der Unterstützungsrolle


In der Literatur finden sich unterschiedliche Erklärungen dafür, weshalb Kinder, Jugend­liche und junge Erwachsene eine Unterstützungsrolle übernehmen (Leu & Becker, 2019). Meist geschieht das nicht freiwillig, sondern aus der Not heraus, weil Alternativen fehlen (Becker et al., 1998). Es mangelt z. B. an erwachsenen Personen aus dem Familien- und Freundeskreis, welche die Aufgabe übernehmen könnten, es fehlen passende, zugängliche und finanzierbare Pflegearrangements oder es sprechen persönliche und familiäre Gründe für diese Lösung (Becker et al., 1998; Dearden & Becker, 2004; Fives et al., 2013; Hunt et al., 2005). Forschungsergebnisse aus der Schweiz verdeutlichen, dass die Übernahme der Unterstützungsrolle in vielen Fällen graduell verläuft und von den Young Carers selbst nicht bewusst, sondern als «normaler» Prozess wahrgenommen wird (Leu et al., 2018).

     Die von den Young Carers geleistete Unterstützung ist oft sehr umfangreich. In einer Studie aus Österreich zeigte sich, dass knapp 14% der befragten Young Carers fünf oder mehr Stunden täglich unterstützend tätig sind (Nagl-Cupal et al., 2014). Leu et al. (2019) zeigen, dass 22% der Young Carers in der Schweiz ein hohes und 17% ein sehr hohes Mass an Pflege und Betreuung leisten. Weiter gab mehr als die Hälfte der Young Carers an, mehrere Personen gleichzeitig zu unterstützen. Dies legt nahe, dass die jungen Betroffenen mit ihrer Unterstützung oftmals das gesamte Familiensystem entlasten.

  • 1. In Nordamerika wird davon abweichend von «Young Caregivers», in den skandinavischen Ländern von «Children as Next of Kin» gesprochen. Der Fachbegriff "Young Adult Carers" beschreibt junge Erwachsene im Alter von 19 bis 25 Jahren mit einer Pflege- oder Betreuungsrolle (Becker & Becker, 2008).